Lion sur mer 1. – 2.7.2018

Lion sur mer 1. – 2.7.2018

Wir lassen den „Point du Hoc“ hinter uns und fahren weiter durch die Normandie bis nach Lion sur mer, welches im Département Calvados liegt.

Hierbei muss einmal gesagt werden, dass die meisten unserer Camping-/Stellplätze doch rein zufällig gewählt werden. Entweder weil es auf der Strecke liegt und wir nicht ewig fahren wollen oder wir haben per Zufall etwas gehört oder im Internet entdeckt, was uns interessant erscheint.

Lion sur mer war einer der Orte, welcher von der Entfernung noch ganz gut gepasst hat, direkt am Meer lag und recht günstig war.

Wir kommen gegen 17/17.30 Uhr an. Der Platz „Oasis Camping“ ist „sehr“ einfach, aber wir bekommen einen Platz direkt an der Strandpromenade mit Blick auf’s Meer. Schnell etwas essen und dann noch mal einen kleinen Abendspaziergang die Promenade entlang.

Auch hier wird man immer wieder an die Ereignisse vom 06. Juni 1944 (Ort der Landung der britischen Truppen) erinnert.

Was uns noch mehr auffällt, sind die unglaublichen Villen aus dem 19. Jahrhundert, welche die gesamte Promenade entlang stehen. Seit dem 19. Jahrhundert entwickelte sich das kleine Fischerdorf zum Badeort und daher liesen die einst prachtvollen Villen nicht lang auf sich warten. Ja, leider sind bei näherer Betrachtung die Meisten in keinem so berauschendem Zustand, was sehr schade ist, da auch der Strand, mit seinen recht vielen, nicht sehr wohlriechenden Algen, etwas zu wünschen übrig lässt.

Läuft man etwas weiter, in den Nachbarort (so ca. 4 km) kann man sehen, wie ein Strand, wenn man ihn nur etwas umsorgt, aussehen kann. Dies entdeckte ich bei meiner morgendlichen Joggingrunde.

Der Ort selber hat nicht viel zu bieten, ausser ein paar sehr hübschen Häusern und, wie immer, einem sehr schönen Mairie (Rathaus).

Alles in allem hielt uns hier nicht sehr viel, wobei man sagen muss, die Promenade war schon sehr beeindruckend. Man kann den Glanz vergangener Zeiten spüren und ist erstaunt, wieviele Gebäude den Krieg überstanden haben. Aber liebe Lionnais, Ihr habt da einen wirkliches Juwel mit diesem Ort und Strand, welcher jedoch stark (sagen wir es freundlich) abgenutzt und sehr verdreckt (vor allem auch wieder von Hundehinterlassenschaften und achtlos weggeworfenem Müll und Zigarettenkippen) ist. Es tut in der Seele weh, so etwas zu sehen. Es wäre nämlich ein Traum, die kilometerlange, von einem in den anderen Ort übergehende Strandpromenade, entlang zu joggen, spazieren oder zu radeln.

Und so fuhren wir dann auch schon weiter, in der Hoffnung, dass es Menschen gibt, die das Gleiche erkennen wie wir und Lion sur mer wieder zum Strahlen bringen.

2 Gedanken zu „Lion sur mer 1. – 2.7.2018

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Translate »