Santiago de Compostela 8. – 10.10.2018

Santiago de Compostela 8. – 10.10.2018

Wie wir ja schon geschrieben hatten, folgten wir zufällig dem Jakobsweg in Richtung Santiago de Compostela.

Immer wieder fanden sich „Wegweiser“ wie z.B. in Gijon

Was also lag näher, als diesem Ort einen Besuch abzustatten.

Wir machten, bevor wir zum Campingplatz fuhren, noch einen Stopp beim örtlichen Decathlon. Als wir am Parkplatz aus dem LJ stiegen fuhren uns Hajo und Gitte entgegen. Was für ein Zufall. Die beiden hatten sich auch auf den Weg nach Santiago de Compostela gemacht.

Noch schnell ein paar Einkäufe erledigt bevor es in die Stadt ging.

Es gibt einen ruhig gelegenen Campingplatz nur ca. 25 Gehminuten von der Altstadt entfernt.

Die ganze Innenstadt ist sehr touristisch. Unzählige Lokale, Souvenierläden und Hostels sind hier zu finden. Dennoch gefiel es uns auf Anhieb. Vielleicht weil es auf grund der Jahreszeit nicht mehr all zu voll war. Kleine Gassen wechseln sich mit offenen Plätzen ab. Die sehenswerte Markthalle und die wirklich unglaubliche Kathedrale beeindruckten uns sehr. Auch das kulinarische Angebot lässt keine Wünsche offen.

Hier hatten wir auch das günstigste Frühstück auf unserer bisherigen Reise. 2 Milchkaffee, zwei kleine Croissant und zwei kleine Stücke Kuchen für unglaubliche 2,40€! Mit Tischservice! Trinkgeld hat der Kellner übrigens nicht akzeptiert.

Ein riesiges Einkaufszenrum direkt unterhalb des Campingplatzes lädt zum Shoppen ein.

Einen sehr netten Abend mit interessanten Gesprächen hatten wir mit Achim, der ebenfalls bereits mehrere Monate unterwegs war. Hier: Reisefieber schreibt er seinen Blog. Liebe Grüsse an dieser Stelle!

Hier nun ein paar Eindrücke. Unser nächster Halt wird Porto sein und wir verabschieden uns wieder einmal von Gitte und Hajo, die ja auch hier auf dem Platz strandeten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Translate »